Magische Brille

Ein Ausflug auf vier Rädern,
statt, wie gewohnt auf zweien,
soll ihre Sinne trösten,
die Alltags Weltschmerz leiden.

Die Sonne leuchtet herrlich,
ein Kleid und off’ne Schuh,
das Auto glänzt heroisch,
die Brille passt dazu.

Den Herrn vom Bahnhof abgeholt,
nun fahr’n sie auf Chausseen
durch brandenburgisch weites Land
nebst Wiesen und Alleen.

Ein Dörfchen hier und dort ein Ort,
dem folgen viele Felder
mit Mais, soweit das Auge reicht
und auch danach noch weiter.

Jetzt naht ein Forst in Ebenmaß,
das Holz in Reih‘ und Glied,
doch durch das grüne Frontscheib’glas
es wie ein Wald aussieht.

Und nochmal Mais, Forst, Ackerland,
dann ist das Ziel in Sicht:
Der Carlsburg hüg’lig Bergeshöh‘
verlockt zum Wildgericht.

Genuss für Gaumen, Nas‘ und Aug‘
in alter Tradition,
Spazieren hin zum Wasserrad
in Cöthener Mission.

Am Abend folgt das Resümeé
nach weit’rer Kaffeefahrt:
Ein wahrer Ort voller Magie
lebt, wo Natur bewahrt.

Carmen Hoyer, 13.09.2020