Schildower Gärten

Der Traum vom Haus im grünen Land
mit Auto, Kind und Hund,
fernab vom ew‘gen Großstadtgrau
ist jedermann bekannt.

Wo Schrebergärten einst zu seh‘n
mit Blumen, Obstbaum, Wiese,
soll’n nun die Traumhäuser entsteh’n,
beschließt der Rat, der hiesige.

Schon weicht das Grün dem schnellen Schnitt.
Die Kettensäge kreischt,
der Bagger brummt und räumt den Rest
von Blatt und totem Holz.

Und eins, zwei, drei, die Straße kommt
mit Strom und Wasser quer,
Die ersten Fundamente dort
und hier der Wände vier,

das Dach, der Zaun noch nagelneu.
Nun wächst gleich nebenan
für Vater, Mutter und auch Kind
ein Domizil heran.

Mit Pflasterstein und Schotterung
gelingt die Perfektion:
Kein Maulwurf, noch ein Löwenzahn
durchdringt die Landschaft nun.

So glitzert jetzt statt paradiesisch Grün
im Mühlenbecker Land
ein schickes weißes Häusermeer,
doch ohne Badestrand.

Carmen Hoyer, 25.08.2020