Schwüle

Drückende Schwüle über der Streuobstwiese:
Das saftige Grün in Baum und Gras beruhigt trotz hitziger Lüfte.
Gegenüber der knorrigen Apfelgehölze ein Scherenzaun aus Holz,
durch den die goldenen Blumensterne auf langen Stielen willkommen heißen.

Drückende Schwüle über der Streuobstwiese:
Kaffeezeit bei Freunden mit freudigem Wiederseh'n zwischen Rosenblüten im Garten.
Ja, es geht allen gut, ganz augenscheinlich, auch,

wenn in der Ferne bereits ein dumpfes Grollen zu hören ist.
Aber es scheint doch noch sehr weit entfernt und vielleicht würde man gar nicht nass.

Drückende Schwüle über der Streuobstwiese:
Während der Himmel sich zunehmend verdunkelt, verabschiedet man sich hoffnungsvoll.
Doch schon beim ersten Rundenkreisen überrascht der Regen die Davonfahrenden,

so er den Dagebliebenen noch eine kurze Frist im Trockenen vergönnt.

Drückende Schwüle über der Streuobstwiese:
Ein frischer Wind zieht auf und meint die Blätter freundlich säuseln.

Dann kracht's und poltert's, Blitz und Donner!
Der Himmel öffnet die Schleusen, weint ein Meer von Tränen und spült hinweg allen Kummer.
Die Natur atmet auf.

Carmen Hoyer, 19.07.2020